Meine erste Kennzeichnungsdecke

So, fertisch ist sie: Meine individuell Maßgefertigte Kenndecke. Bei meinem ersten Fortbildungswochenende vor zwei Wochen gab es den Aufnäher für mich. Wer mich kennt wird sich jetzt fragen, ob ich die Decke ohne murren trage. – Natürlich nicht. Was dachtet ihr denn?! Ich bin ein Naturhund und wiederhole gerne für Neuleser: Ich mag keine Geschirre oder sonstige überflüssigen baumeleien an meinem Körper. Diese Kenndecke gehört dazu. Hundelogisch!

Ich beschäftige meinen Hundemensch gerade damit, das sie mir die Decke immer wieder anzieht,schmackhaft macht,  damit ich mich daran gewöhne  … und zu Not FÜR MICH trägt, wenn ich sie nicht mit gutem Benehmen tragen kann: Mein Hundemensch ist aktuell quasi mein Deckenträger. Das geht aber leider nicht, meint sie und daher muss ich als Azubi kooperative Kenndeckenträgerin werden. Außerdem mein mein Hundemensch das ich wichtigeres zu lernen hätte. Zum Beispiel: Den Hypogeruch kennenlen und erschnüffeln, meine Grunderziehung weiter absolvieren uvm.

Ich belle zu euch rüber: Azubijahre sind keine lockeren Lottalebensjahre!

Ein Gedanke zu „Meine erste Kennzeichnungsdecke“

  1. he du gewöhn dich dran
    es is nich sooo schlecht
    zumindest darfst du damit üüüüüberall dort rein wo ich nich darf
    eigentlich darf ich ja nirgens rein
    aber mein ronnyherrchen hat da so paar tricks drauf
    das ich doch mit reinkomme
    wo er meint ich sollte dabei sein
    gruß bella 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*