Layzy-Day nach meiner „bunten Woche“

So war mein heutiger Lazy-Day

Um 6.20 Uhr kurz aufgestanden und raus zum Pippi/ Haufen los werden…direkt wieder hoch: Fressen. He, lacht nicht. Es gab die ganze Nacht nix davon. 6.45 Uhr  – und keine Minute später, eher noch früher, ab ins große Bett und wieder weiter schlafen.

8 Uhr: rumdrehen, kuscheln mit Frauchen.

10 Uhr: Rekord! Immer noch schlafen und kuscheln.

11.30 Uhr: Pssst, ich kuschele doch gerade mit Hasi!

12.23 Uhr: JETZT muss ich mal aufs Klo. …Draußen stelle ich fest, das es fies regnet. Mein Hundemensch wollte mir ne kleine Runde aufs Auge drücken. Schliesslich hab ich lange geschlafen. Gut, das sie mich verstanden hat, als ich mich stur unter den Regenschutz gestellt hab. Also rein ins trockene und nach dem Essen haben wir zusammen gespielt.

Um zwei Uhr habe ich wieder geschlafen und eine weitere Runde gespielt.

Dann hab ich ein bisschen rumgequengelt, weil der Zahnwechsel mal wieder nervt und ich ziemlich sabbere. Mein Kauzeugs wanderte schon ins Tiefkühlfach und auf dem selbstgemachten Zauselstrick kann ich wunderbar drauf herumbeißen. Während dem kauen gabs ne entspannende Massage vom Frauchen.

Mein Hundemensch hat noch Leberwurst-Quarkreste in der Futtertube vom Fortbildungswochenende entdeckt. Damit habe ich eine Einheit Notfalltasche apportieren geübt, äh: Die Futtertube gelehrt.

Gegen halb vier Uhr hab ich mich aufs Sofa zum Nickerchen gelegt. So ein Nickerchen kann nie schaden.

Bis jetzt ist der Lazy-Day völlig in meine Lotta-Sinn: Essen, spielen, kuscheln, schlafen, Essen, relaxen, kuscheln…. in der Dauerschleife.

Am späten Nachmittag begann mein Frauchen mit ihren Essensvorbereitungen. Das war DIE Gelegenheit aufzustehen und in der Küche platz zu nehmen: Es roch soooo hundelegga! Mein Abendessen kam gerade frisch auf dem Kühlschrank. Davon konnte ich leider nix abstauben. Aber ich habe ein paar kleine Stücke Schnitzel bekommen. Toll, dafür hatte sich das aufstehen schon mehr als gelohnt!

Damit ich während des Küche aufräumens nicht im Weg liege, spendierte mir mein Frauchen ein Kaninchenohr-Mit Fell versteht sich. Die LIEBE ich:

20160111_165741.jpg
Mein Kopf ist etwas verwackelt…Das leckere Teil musste ich erst erlegen und schütteln.

Danach gings nochmal zum kuscheln ins Bett und abends um 18.30 Uhr regnete es nicht mehr so sehr, da wollte ich doch länger draußen herumschnüffeln. Wieder zuhause gab es endlich mein Abendessen. Ich war bereits total ausgehungert, darum wurde es echt Zeit!

Mein Legga-Lazyday-Abendessen
Mein Legga-Lazyday-Abendessen

Nach dem Essen hab ich ein bisschen gespielt und dabei wieder einen Zahn verloren. Gut, denn einer weniger  der mich nervt!Danach bin ich ab aufs Sofa gesprungen und hab ausgiebig geschlafen. Schlafen muss sein. Sehr hundewischtig, wuff-wau-wau!

20160112_070119-1.jpg

Um 21 Uhr fuhr mein Frauchen zum einkaufen und kam mit einem Mitbringsel wieder: DINO. Als ob ich das geahnt hätte, hab ich den im Einkaufskorb bereits visiert.

Dino finde ich Klasse, weil der neben der blauen Färbung auch weiß hat. Weiß ist meine Lieblingsfarbe. Wißt ihr das bereits?! Wuff:Jetzt schon. Und an Dino finde ich bellend klasse, das der so einen langen Hals hat, den ich gut greifen kann, zum optimalen umhertragen. Mein Hundemensch kennt eben meine Vorlieben!

Nun wars fast 23 Uhr: Mein Hundemensch war noch nicht müde und hat das Essen für den folgenden Tag vorbereitet. Leider konnte ich nicht helfen, aber ich habe ein paar Möhren abgestaubt. Dann haben wir uns noch eine weile mit Tee zusammen vor die Heizung gesetzt. Mein Hundemensch friert immer schnell.

Um 23.45 Uhr gings dann ins Bett….

Endlich schlafen!

 

4 Gedanken zu „Layzy-Day nach meiner „bunten Woche““

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*